Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Forschungsreisen nach Ghana und Südafrika im Rahmen einer Mercur-Anschubförderung

Im Rahmen der Mercur-Anschubförderung für das Projekt „Migration, Translokalität und städtische Governance in Transitstädten“ führten Dr. Thorsten Heitkamp (EPK) und Dr. Eva Dick (REL) vom 17.-26. Juni 2012 und vom 11.-22. September 2012 ihre ersten Forschungsaufenthalte in Ghana und Südafrika durch. In beiden Ländern wurden eine große und eine kleinere Stadt mit jeweils hohem Migrationsgeschehen als Fallstudiengebiete ausgewählt; in Ghana sind dies Kumasi und Techiman, in Südafrika Johannesburg und Bloemfontein. In Gesprächen mit Forschungspartnern, Akteuren von staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen wie auch in Interviews mit Migrantinnen und Migranten ging es um die Relevanz von Transitmigration im Verhältnis zu permanenten Migrationsformen, um den aktuellen Umgang mit Migration auf lokaler und nationaler Ebene sowie um zukünftige migrationsbezogene Strategien im städtischen und regionalen Steuerungsprozess. Die Reisen gaben über Gemeinsamkeiten, aber auch über bedeutende Unterschiede der Governance von Migration in den jeweiligen nationalen und lokalen Kontexten Aufschluss. In beiden Ländern ist vor allem die nationale Ebene für das Migrationsmanagement zuständig – auf lokaler Ebene herrscht eine „do-nothing situation“ vor, wobei internationalen Migrationsprozessen gegenüber der Binnenmigration eine viel höhere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Während in Ghana der potenzielle Nutzen von (internationaler) Migration für die lokale und nationale Entwicklung erkannt und in Ansätzen strategisch aufgegriffen wird, herrscht in Südafrika ein vornehmlich negatives Bild von Migration vor. In den ausgewählten Städten beider Länder übernehmen bestimmte (Migranten-)Quartiere eine Transitfunktion, jedoch existieren auch migrantische Mobilitäts- und Raumnutzungsmuster im stadtregionalen Kontext. Die bisherigen Ergebnisse werden im Rahmen weiterer Aufenthalte in beiden Ländern im November vertieft. Kontakt: eva.dick@tu-dortmund.de, thorsten.heitkamp@tu-dortmund.de