Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Transitstädte im Fokus: Zweite Forschungsreise nach Ghana und Südafrika

Im Rahmen der Mercur-Anschubförderung für das Projekt „Nicht-permanente Migration, Translokalität und städtische Governance in Transitstädten“ unternahmen Dr. Thorsten Heitkamp (EPK) und Dr. Eva Dick (REL) im November 2012 ihre jeweils zweiten Forschungsreisen nach Südafrika und Ghana. In beiden Ländern führten sie ergänzende Expertengespräche und stellten Kooperationspartnern (Centre for Development Support der University of the Free State in Bloemfontein, Südafrika; Department of Planning der Kwame Nkrumah University of Science and Technology in Kumasi, Ghana) vorläufige Projektergebnisse vor. Desweiteren nutzten sie die Forschungsaufenthalte für Interviews mit Migrantinnen und Migranten in typischen Transitquartieren der Fallstudienstädte (Kumasi und Techiman in Ghana, Johannesburg und Bloemfontein in Südafrika). Im Rahmen eines länger und ebenfalls ländervergleichend angelegten Folgeprojekts sollen nun die Konsequenzen von Transitmigration für den städtischen Wohnungsmarkt und urbane Wohnungspolitiken untersucht werden. Denn die Ergebnisse der Vorstudie haben gezeigt, dass Ghana und Südafrika zwar sehr unterschiedliche Ansätze der Wohnungsversorgung für arme Haushalte verfolgen, die Planung und Implementierung von Wohnungsprogrammen jedoch in beiden Ländern inter-regionale und intra-urbane Mobilitätsdynamiken nur unzureichend berücksichtigt. Kontakt: ,